Das Paddeljahr 2013 ließ manche Wünsche offen

Das Fahrtenprogramm 2013 für die Wasserwanderer war wieder abwechslungsreich und anspruchsvoll aufgestellt. Doch diesmal tauchten bei seiner Verwirklichung ungewohnt viele Schwierigkeiten auf. Legten wir sonst als Gruppe ca. 7000 km zurück, so waren es vergangenem Jahr nur etwa 3000 km. Waren sonst einzelne Spitzenleistungen bei ca. 1500 km in der Saison, so kam 2013 der Beste nur auf 700 km. Damit erreichte unsere kleine Wandergruppe den 10. Platz von 19 am Wanderfahrerwettbewerb teilnehmenden Vereinen. Die wesentlichsten Ursachen für die geringere Wasserwandertätigkeit waren der lange Winter, das unerwartete Sommerhochwasser, aber auch persönliche Verhinderungen. Manche Fahrten mussten auch wegen absolutem Schlechtwetter abgebrochen bzw. abgesagt werden, so z.B. die Städtefahrt Coswig-Coswig und die Herbstfahrt auf dem Main. Buchstäblich vom Wasser verschlungen wurde die ausgeschriebene Elbefahrt Decin-Coswig. Die 15 Teilnehmer kamen nur bis Wehlen. Dort mussten die Boote wegen Überschreitung des Dresdener Elbepegels von 5 Meter vom Wasser genommen werden. Danach kam die Flut und forderte von uns viele freiwillige Aufräumstunden. Der Winterkälte fielen die Mehrtagesfahrten auf Neiße sowie Kleiner und Schwarzer Elster zum Opfer. Allen Widrigkeiten zum Trotz verlebten einige Paddler (innen) schöne Tage auf Warnow, Mildenitz und einer gut organisierten Fahrt auf Drweca und Wisla in Polen. Zur Stadtfahrt in Leipzig bestanden 5 Coswiger Paddler erfolgreich die Prüfung für den Europäischen Paddelpass. Die Coswiger Bilanz werten 3 Kinder und Jugendliche durch 420 gepaddelte Kilometer etwas auf.

Für das Jahr 2014 heißt es dann wieder in alte und unbekannte Paddelreviere allen Schwierigkeiten zum Trotz aufzubrechen.

Drucken

Bookmark the permalink.

Kommentare sind geschlossen.